Erdgas VSG

Fahren mit Erdgas/Biogas lohnt sich - Auto Zürich 2016

Zürich, 01.11.2016 - Wer Erdgas/Biogas tankt, fährt nicht nur umwelt- und klimaschonend, sondern auch sparsam. An der Auto Zürich, der wichtigsten Neuwagen-Ausstellung der Deutschschweiz, ist eine attraktive Auswahl an gasbetriebenen Fahrzeugen zu sehen. Erstmals in der Schweiz wird der Opel Zafira mit Erdgas/Biogas-Antrieb präsentiert. Wer an der Auto Zürich einen Kaufvertrag für ein Gasauto unterzeichnet, profitiert neben den Förderprämien von einem zusätzlichen Rabatt von 1000 CHF*.

Erdgasfahrzeuge sind in der Schweiz mit einem Biogas-Anteil von mindestens 10 Prozent unterwegs. Mit Erdgas/Biogas (Compressed Natural Gas, CNG) betriebene Fahrzeuge stossen nicht nur weniger CO2 aus als Fahrzeuge mit Benzin- oder Dieselmotoren, sondern emittieren auch viel weniger umwelt- und gesundheitsbelastende Schadstoffe wie Feinstaub.

Gegenüber einem herkömmlichen Dieselmotor sind die Stickoxid-Emissionswerte bei einem Gasmotor bis zu 95 Prozent reduziert und gegenüber einem Benzinmotor liegen sie rund 50 Prozent tiefer. Stickoxide sind besonders problematisch im Zusammenhang mit der Ozonbildung im Sommer. Die Auto-Umweltliste des Verkehrs-Clubs der Schweiz (VCS) bestätigt die Umweltfreundlichkeit von Gasfahrzeugen.

Ein Gasauto fährt mit einem Ottomotor. Fahrer und Passagiere merken auf der Fahrt keinen Unterschied gegenüber einem mit Benzin angetriebenen Fahrzeug. Der Motor ist bivalent angelegt – das heisst, er kann mit Erdgas/Biogas und mit Benzin betrieben werden. Wenn der Gastank leer gefahren ist, schaltet das System automatisch auf Benzin um. Über 140 Gastankstellen gibt es bis heute in der Schweiz.

Bedeutendes Sparpotenzial

Die Treibstoffkosten für ein Erdgas/Biogas-Auto liegen im Schweizer Durchschnitt rund 25 Prozent tiefer als für ein vergleichbares Benzin- oder Dieselauto. Das liegt unter anderem daran, dass der Bund klimafreundliche Treibstoffe durch finanzielle Anreize fördert. So ist die Mineralölsteuer auf Erdgas-Treibstoff reduziert und Biogas ist ganz von der Mineralölsteuer befreit.

Viele Erdgasversorgungsunternehmen unterstützen Käufer von Gasfahrzeugen. Zudem ist in einigen Kantonen die Motorfahrzeugsteuer für umweltschonende Fahrzeuge reduziert oder wird gar erlassen. Und schliesslich gewähren mehrere Versicherungsgesellschaften Rabatte. Dies alles ermöglicht ein bedeutendes Sparpotential. Kommt hinzu: Wer an der Auto Zürich einen Kaufvertrag für ein Gasauto unterzeichnet, profitiert zusätzlich zu den Förderprämien von bis zu 5000 Franken von einem weiteren Rabatt von 1000 CHF*.

Attraktive Modellpalette

Die Schweizer Erdgas-Wirtschaft präsentiert vom 10. bis 13. November 2016 an der Auto Zürich in der „Green Car Lounge“ eine attraktive Auswahl an Gasfahrzeugen: Skoda Octavia G-Tec, Audi A3 g-tron, Seat Leon TGI, VW Caddy Maxi TGI, VW Golf TGI Variant und den Fiat Panda 0.9 Twinair Natural Power. Erstmals in der Schweiz zu sehen ist der Opel Zafira mit Erdgas/Biogas-Antrieb. Als Hauptpreis des diesjährigen Wettbewerbs wird ein Skoda Octavia G-Tec im Wert von 33‘800 CHF verlost.

In der „Green Car Lounge“ finden die Besucherinnen und Besucher im Weiteren, wie mit der Power-to-Gas-Technologie erneuerbares Gas hergestellt wird. Zudem ist anhand eines Modells dargestellt, wie eine Wärme-Kraft-Kopplungsanlage funktioniert, mit der aus Erdgas Wärme und Strom produziert wird.

Kontaktperson für weitere Auskünfte:

Thomas Hegglin, Mediensprecher VSG, 044 288 32 62, Hegglinerdgas.ch
Zürich, 1. November 2016

*Für diese Aktion steht eine begrenzte Anzahl an Fahrzeugen zur Verfügung. Es besteht kein Rechtsanspruch für die Zusatzförderprämie von 1000 CHF.