Erdgas

Gasmobilität an der Formel E

Zürich, 11.06.2018

Mit dem E-Prix fand seit 1954 erstmals wieder ein Autorennen auf Schweizer Boden statt. Über 100‘000 Menschen besuchten in Zürich das Spektakel, und weltweit waren es mehrere Millionen Zuschauer, die das Rennen am Fernsehen verfolgten. Durch den Einsatz elektrisch angetriebener Rennwagen fördert die Formel E eine nachhaltigere Mobilität im Kampf gegen Luftverschmutzung und Klimawandel. Sie stellt Lösungen vor und unterstützt den Übergang zu umweltschonenden Transportmitteln. 

So wurde die Veranstaltung genutzt, dem Publikum energieeffiziente Fahrzeuge vorzustellen. Dabei präsentierte die Schweizer Gaswirtschaft an der Electrosuisse e’mobile «Driving Experience» am Bürkliplatz die Vorteile der Gasmobilität. Wer mit Biogas und anderen erneuerbaren Gasen unterwegs ist, fährt mit einem Treibstoff, der zu 100 Prozent erneuerbar ist. Die Schweizer Wissenschaft ist führend in der Forschung und Entwicklung dieser zukunftsweisenden Antriebstechnologie. Kommt dazu, dass bedeutende Autohersteller auf Gas setzen.  

Diskussion über die Vorteile der Gasmobilität.

Public Viewing am Bürkliplatz.

Mit gasbetriebenen Autos umweltfreundlich unterwegs.

Blick auf die vorbeirasenden Boliden.

Aus diesem Zapfhahn fliesst alkoholfreies Bier.

Driving Experience am Bürkliplatz.

Gäste am Erdgas-Stand.

Mit dem Audi A3, A4 und A5 g-tron konnten attraktive Gasfahrzeuge zum Probefahren angeboten werden.