Inhalt - Norwegen

Norwegen

Versorgung aus Norwegen
Versorgung aus Norwegen

Versorgung aus Norwegen

Bohrinsel Ekofisk
Bohrinsel Ekofisk

Bohrinsel Ekofisk

Norwegen ist ein wichtiger Eckpfeiler der Schweizer Erdgas-Versorgung. Norwegen besitzt die mit Abstand grössten Erdgas-Vorkommen Europas und zählt international zu den bedeutendsten Erdgas-Förderländern. 1969 ist in Norwegen in der Nordsee das erste Erdöl gefördert worden. Danach wurde im Fördergebiet in der Nordsee, rund 280 km südwestlich der Küstenstadt Stavanger, die Oel- und dann auch die Erdgasförderung auf- und ausgebaut. Im September 1977 strömte das erste norwegische Erdgas aus dem Ekofisk-Feld durch eine auf dem Meeresgrund verlegte Pipeline an die deutsche Küste.

Die Förderung von Erdgas und Erdöl ist heute der wichtigste Wirtschaftszweig Norwegens.

Pro Jahr werden rund 850 Millionen Fass Oel (= 120 Mio. Tonnen) und rund 100 Mrd. Kubikmeter Erdgas gefördert. Das grösste Unternehmen des Landes, StatoilHydro, betreibt rund 40 Förder-Plattformen in Norwegen und ist in über 40 Ländern tätig. Die Gesellschaft ist mehrheitlich in Staatsbesitz. Seit 1990 fliesst ein grosser Teil aller Einnahmen für Oel und Erdgas in den Oelfonds. Damit will das Land Reserven schaffen für die Zeit, wenn diese Rohstoffe nicht mehr so reichlich fliessen. Norwegen verfügt über ausgewiesene Reserven von mehr als 7 Mrd. Fass Oel und 2‘000 Mrd. Kubikmeter Erdgas. Während die Oelproduktion eher rückläufig ist, werden laufend neue Erdgas-Vorkommen entdeckt und erschlossen.

Fusszeile