Inhalt - Regelung in der EU

Öffnung des Erdgas-Markts in der EU

Gemäss den einschlägigen EU-Richtlinien können alle Strom- und Gaskunden in den Mitgliedländern ihre Lieferanten seit dem 1.7.2007 frei wählen. Angewandt wird ein regulierter Netzzugang. In jedem Mitgliedland sind Regulierungsbehörden bezeichnet respektive eingesetzt worden.

In den betreffendenLändern machen die Konsumenten in unterschiedlichem Ausmass Gebrauch von der Möglichkeit der freien Lieferantenwahl. Hohe Wechselquoten sind kein Indikator für einen funktionierenden Markt

Mit dem so genannten „Third Energy Package“ hat die EU den Energie-Binnenmarkt weiter harmonisiert und will dadurch den Wettbewerb weiter fördern. Letzteres soll namentlich durch die Stärkung der Regulierungsbehörden mehr Wettbewerb erzwungen werden.

Die neuen EU-Regulierungen sind am 3. März 2011 in Kraft getreten und müssen durch die Mitgliedstaaten binnen anderthalb Jahren in nationales Recht umgesetzt werden. Sie umfassen verschiedene Bereiche. Vorgeschrieben wird insbesondere die Eigentumsrechtliche Trennung der Produktion und Beschaffung von der Übertragung. Für die Realisierung dieses Prinzips können die Mitgliedländer entsprechend ihren spezifischen Voraussetzungen unter drei Lösungen wählen.

Marktordnung Erdgas: EU (inkl. 3. Paket) vs. Schweiz

Marktordnung Erdgas: EU (inkl. 3. Paket) vs. Schweiz
KriteriumEUCH
Kreis:Alle ErdgaskundenRechtlich: Alle Erdgaskunden (RLG 13 + KG 7); faktisch nur Kunden über 200 Nm3/h (ANB) - (ab 1.10.15 150 Nm3/h)
Unbundling:Netz ist rechtlich und funktional von Vertrieb und Erzeugung getrennt. Eigentumsrechtliche Entflechtung oder Übergabe des Betriebs an unabhängigen Netzbetreiber (ISO).Netz ist kalkulatorisch von allen anderen Aktivitäten des Versorgungsunternehmens getrennt.
Netzzugangsmodell:Entry-ExitZonenmodell (mit überregionalen, regionalen und lokalen Zonen)
Kalkulationsgrundlagen:Staatliche VerordnungHochdruck: Transportkoordinationsvereinbarung der Regionalgesellschaften Niederdruck: VSG-Branchenstandard Nemo
Bekanntgabe der Tarife:Publikation durch staatlichen RegulatorHochdruck: Publikation durch Netzbetreiber im Internet. Niederdruck: Auf Anfrage beim Netzbetreiber
Staatlicher Einfluss auf Tarife:Ex-ante durch Regulator auf RichtigkeitEx-post durch BFE auf Angemessenheit
Form der AufsichtRegulatoren können Untersuchungen durchführen und Sanktionen verhängen.Wettbewerbskommission kann Untersuchungen durchführen und Sanktionen verhängen. BFE entscheidet im Hochdruckbereich über Verpflichtung zum Vertragsabschluss und Modalitäten.
Status der Aufsicht:Regulierungsbehörde muss funktional und rechtlich von privaten und öffentlichen Stellen getrennt sein und über Haushaltautonomie verfügen.Aufsichtsbehörde ist ein Bundesamt oder die unabhängige Wettbewerbskommission.
Transparenzanforderungen:Die Netzbetreiber müssen relevante Daten bezüglich physikalischen Flüssen, Lager, Prognosen, Kosten, gebuchten und freien Kapazitäten usw. Handel etc. zugänglich machen.Keine spezialgesetzliche Regelung
Fragen Sie nach Biogas
Fragen Sie nach Biogas

Zu diesem Thema

Nähere Informationen zur Verbändevereinbarung und dem Netzzugang finden Sie auf www.ksdl-erdgas.ch

Fusszeile